Gratis bloggen bei
myblog.de

On Hiatus In 3-4 Wochen zurück!

Kapitel 23

*Lisi*

„Nein, bitte Lisi bleib hier! Ich liebe dich doch!“, rief mir Markus hinter her doch das ignorierte ich gekonnt. Dicht gefolgt von den Twins und Lali ging ich Richtung Fahrstuhl. Markus und Klemmi tapsten uns schnell hinterher. „Lisi das kannst du nicht machen?! Du kannst nicht einfach abhauen!“, sagte Klemmi laut. „Ist mir egal!“, gab ich zurück. „Nein ist es nicht. Du kannst mich nicht einfach im Stich lassen. So wie Fabi es bei dir gemacht hat.“ Ich riss die Augen auf. Hatte Markus denn nicht schon genug scheiße erzählt? Kann der Junge denn nicht einmal aufhören?! „Ey Junge...Halt dein Maul endlich mal!“, kams von Bill. „BILL!?“, zischte Lali und stieß ihm ihren Ellbogen in die Rippen. Klemmi stellte sich vor uns hin und versperrte uns den Weg. „Ich lass dich nicht gehen.“ „Fang du bitte nicht auch noch an.“, sagte ich leise und sah ihm traurig in die Augen. Er verzweifelt zurück. Nach einer Weile umarmte ich ihn weil mir die Tränen kamen. Er drückte mich fest an sich. „Bitte lass mich gehen.“, flüsterte ich unter weinerlicher Stimme. „Das kann ich nicht…“ „Warum denn nicht?“ „Weil ich nicht noch einen meiner besten Freunde verlieren will.“ Ich schluchzte auf und drückte mich fester an ihn. „Lisi kommt mit. Sie will es doch selber also hör auf den Idioten zu spielen.“, hörte ich Tom hinter mir sagen. Ich löste mich aus Klemmis Umarmung und drehte mich um. „Nein. Sie bleibt hier.“ Tom schüttelte nur den Kopf und wollte einen Schritt auf mich zu machen. Markus jedoch zog ihm am Shirt zurück und drückte ihn dann fest gegen die Wand. „Wenn ich sage sie bleibt hier bleibt sei auch hier!“ „MARKUS!“, schrie ich, „Lass Tom in Ruhe!“ Die beiden sahen sich sauer an. „Boah ey!“, regte sich Lali auf und drückte Markus weg. „Jetzt hört aber mal auf?! Ihr benehmt euch wie die ärgsten Kinder!? Tom du hör auf so grimmig zu gucken und schlägst dir den Gedanken Markus zu verprügeln sofort aus den Kopf. Und du Markus…Sei mal still. Merkst du nicht das du alles noch schlimmer machst?! Du versuchst Lisi zu manipulieren. Lass es. Sie ist alt genug und kann selbst entscheiden! Also hört auf jetzt endlich mal.“ Bill, Klemmi und ich sahen dem ganzen Spektakel einfach nur zu. Plötzlich fiel mir was ein. „Ich hab was vergessen!“, rief ich und machte kehrt ins Zimmer. „Lisi warte!“, rief Bill mir nach und folgte mir. Die anderen zickten noch immer weiter. Ich ging ins Zimmer und stellte die Tasche am Bett ab. Dann öffnete ich den Schrank und da lagen sie. Fabis Sachen. Vorsichtig nahm ich sie heraus und lag sie in meine Tasche. Bill sah mir zuerst zu half mir dann aber. „Kannst du den Laptop bitte noch einpacken?“ „Klar!“, sagte Bill und legte dann den tragbaren Computer vorsichtig in die Reisetasche. „Fertig?“ Ich nickte und gemeinsam gingen wir zu den anderen zurück die sich schweigend gegenüber standen. „Spätestens unten in der Lobby werdet ihr aufgehalten.“, motzte Markus und ging weg. Klemmi sah uns sauer an. Auch mich. Und ging Markus dann nach. „Können wir?“, fragte Tom. Wir nickten und stiegen in den Fahrstuhl. Wie Markus gesagt hatte, war die Lobby ein Problem. Ludi stand da und redete mit Frau Schneemann. Ich atmete tief durch und ging zu ihm. „Herr Leitner?“, fragte ich leise. „Ja? Ah Lisi…Bist ja wieder da. Wo warst du denn? Was willstn du mit der Tasche?“ „Ja ne…Ich wollte Sie nur mal fragen ob Sie schon was wissen was wir jetzt machen.“ „Ja also…Wir werden jetzt eine Woche noch hier bleiben. Bis wir wissen was mit Fabi passiert.“ „Und dann?“ „Dann fahren wir zurück nach Österreich…Alle.“ Ich nickte leicht. „Ich werde die Woche bei meinen Freunden bleiben.“ „Nein.“ „Wie nein?“ „Ja das was es heißt. Du wirst nicht mit denen mitgehen. Markus und Klemens haben mir alles erzählt. Die sind kein guter Umgang für dich.“ „War ja klar…“, motzte Tom. „Hören Sie Herr Leitner…So heißen Sie doch ne?“, fing Lali plötzlich an. „Oh je…“, murmelte Bill und stellte die Reisetasche zwischen seine Füße auf den Boden, „Das könnte jetzt länger dauern.“, seufzte er und verschränkte die Arme vor der Brust. Ich sah ihn nur verwirrt an. Auch Tom lehnte sich gegen den Tresen. „Jetzt hören Sie mir mal gut zu Sie…Sie…arroganter Arsch!“ Ich riss die Augen auf. „Lisi wird nicht bei Ihnen bleiben die eine Woche. Sie machen sie doch nur noch mehr fertig! Sehen Sie nicht wie schlecht es ihr geht? Sehen Sie nicht das sie hier bei Ihnen kaputt gehen wird?“ Ludi sah Lali nur komisch an. „Ey wenn Lisi nicht will dann will sie nicht. Ihr bester Freund ist gestorben und Sie tun so als wär alles okay. Sie sind ein richtig großes Arschloch, hat ihnen das schon mal wer gesagt??“, regte sich Lara auf. „So und nun entschuldigen Sie uns bitte. Sobald Sie was wegen Österreich wissen soll Klemmi anrufen. Auf Wiedersehen!“ Lali nahm meine Hand und zog mich mit. „Bis dann!“, sagte Tom und Bill und die beiden folgten uns. Ludi rief uns hinter her doch das ignorierten wir gekonnt. Ich drehte mich um, während Lali mich weiter zog, und blickte in Markus Augen. Er sah eifersüchtig, wütend und traurig zugleich aus. Schnell drehte ich mich weg und wir stiegen in den Bus. Dort drinnen saß Angelika und als sie Tom sah winkte sie ihm zu.