Gratis bloggen bei
myblog.de

On Hiatus In 3-4 Wochen zurück!

Kapitel 3

*aus der Sicht von Lisi*

Während Fabi, Markus und Klemmi hinter und Tom und Bill vor uns gingen, lernten wir Mädels uns besser kennen. „Und wo genau kommt ihr aus Österreich?“, fragte Lara mich gerade. „Aus dem mittleren Burgenland.“ „Cool!“ „Na ja nicht wirklich. In dem Kaff wo ich wohne ist überhaupt nichts los.“ Lara lachte. Sie hatte ein wirklich hübsches Lachen und vom nahen war sie noch hübscher, als wenn man sie von weitem betrachtete. „In Loitsche ist auch nicht wirklich was los. Wir sind dann meiste Zeit in der Stadt hier unterwegs.“ Ich nickte. „Ist das bei euch üblich dass ihr im Januar nach Deutschland kommt?“, drehte sich Bill um und sah uns an. Jetzt lachte ich auf. „Nein unser Lehrer hat einen an der Klatsche.“, mischte sich Klemmi auch ein „Wir dachten zuerst wir fahren irgendwohin wos schön war ist, aber neeeeeein! Da hatten wir ne ganz andere Vorstellung als unser Lehrer!“, gab ich von mir. Lara, Tom und Bill lachten. „Aber wir wollen ja mal nicht so tun als würde es dich nicht freuen das wir in Deutschland sind ne?“, grinste Fabi und stupste mich an. „Was?“, fragte Lara grinsend nach. „Na ja unser Lieschen hier wollte schon immer mal her!“, erzählte mein bester Freund weiter. „Echt?“ Ich nickte. „Find ich cool!“, grinste sie mich an. Ich spürte dass ich von irgendwem beobachtet werde und sah die anderen unauffällig an. Plötzlich blickte ich direkt in Toms Augen. Schnell drehte ich mich weg, genau wie er. Was war denn das bitte? Na ja… „So hier sin wa!“, verkündete Bill und drehte sich wieder zu uns. „Wie machen wir das jetzt? Teilen wir uns auf?“, fragte er dann weiter. „Also wir Mädels durchstöbern mal die Klamottenläden durch. Was ihr macht ist mir egal…“, grinste Lara und nahm meine Hand, „Wir rufen uns zusammen!“ Das hatte sie schon gerufen, da wir schon sehr weit weg von den anderen waren und keiner konnte auch nur was drauf erwidern. „Warte Lara nicht so schnell.“, lachte ich. „Ne wir wollen ja so viel wie Möglich ergattern!“, grinste sie nur und da standen wir schon mitten im New Yorker. Völlig außer Puste, zumindest ich, durchwühlten wir die ganzen Sachen. „Sag mal Lara…“, fing ich an als wir gerade den Jeansstapel musterten. „Ja?“ „Bill stört das wir mitgekommen sind oder?“, fragte ich nach und sah sie an. „Nein ich glaub nicht. Er und Tom sind immer so zu Fremden Leute. Also so distanziert. Außerdem ist Bill in seiner Phase denk ich.“ „In seiner Phase?“ „Na ja wenn ein anderer Junge in der Nähe ist oder so legt er schnell seinen Arm um mich. So als Zeichen: Die gehört mir!“ Wir lachten. „Ist Fabi dein Freund?“, fragte Lara und ich lachte noch mehr. Sie sah mich verwirrt an. „Sorry…“, lachte ich, „Nein Fabi ist nicht mein Freund. Aber mein bester. Ich bin nicht in Festen Händen.“ „Ach soo.“ „Ja!“, grinste ich. Nach dem wir dann noch bei anderen Läden waren und schon ziemlich ausgepowert waren beschlossen wir in ein Cafe zu gehen. „Rufen wir ma die Jungs an?“, fragte Lara. „Joa okay!“, grinste ich und zückte mein Handy. Schnell suchte ich Fabis Nummer raus und rief ihn an.

„Jaaa?“, meldete er sich.
„Hey du Fisch! Wo bist du oder ihr grade?“
„Ich bin mit Tom unterwegs. Klemmi schleifen wir auch mit. Keine Ahnung wo wir grad sind. Moment ich frag ma Tom…“ Ich hörte wie er Tom fragte wo sie seien und schon gab er mir die Antwort.
„Also in so nen Laden wo Tom seine Klamotten immer kauft…Hab den Namen wieder vergessen!“, lachte er. Auch Tom hörte ich lachen und Klemmi gab ein >Typisch!< von sich.
„Ach so na ja ich wollt dich fragen ob ihr nicht zu uns ins…“, ich sah Lara an und sie gab ein Alex von sich, „Ins Alex kommen wollt. Lara und ich sitzen grad hier und trinken was.“
„Moment ich frag die Jungs…“ Meine Güte der ist heute ma wieder kompliziert!“, lachte ich und Lara stimmte mit ein.
„Ja ist klar. Tom meinte er weiß eh wo wir euch Ladys finden!“
„Okay…bis denne ne?!“
„Jop und stell mir keinen Blödsinn an Kleine!“
„Ich doch nicht!“, grinste ich und legte auf.

„Also Tom, Fabi und Klemmi sind unterwegs.“ „Gut Bill und Markus auch!“ Wir sahen uns an und lachten los. „Sag mal…Macht dass euren Eltern eigentlich nichts aus das ihr alleine einen Monat hier seid.“ „Ähm…“, fing ich an. „Wo sind den deine Eltern?“, fragte sie da ich ihr keine Antwort gab. Ich hasste es über meine Eltern zu reden. Es tat noch immer weh… Im Gegensatz zu Fabi, der darüber locker sprechen konnte, war für mich das alles ziemlich schwer. „Ich hab durst meinst du der kommt heute noch?“, wich ich aus. Lara musterte mich doch ich ging nicht weiter drauf ein und tat so als würde ich den Kellner suchte.